Anmeldung und Durchführung von Demos

Anonymous Code of Conduct

Das gilt für alle

Rechtliches

Grundsätzlich gilt hier in Deutschland Artikel 8 Grundgesetz.

„(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln. (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.“

Und da wir hier in Deutschland eines der ausgefeiltesten Rechtssysteme haben, wird hier noch einiges zum Thema Anmeldung und Durchführung erklärt.

Da wir für unsere Demonstrationen eine Anmeldepflicht haben gilt hier § 14 Versammlungsgesetz:

„(1) Wer die Absicht hat, eine öffentliche Versammlung unter freiem Himmel oder einen Aufzug zu veranstalten, hat dies spätestens 48 Stunden vor der Bekanntgabe der zuständigen Behörde unter Angabe des Gegenstandes der Versammlung oder des Aufzuges anzumelden. (2) In der Anmeldung ist anzugeben, welche Person für die Leitung der Versammlung oder des Aufzuges verantwortlich sein soll.“

http://bundesrecht.juris.de/versammlg/BJNR006840953.html#BJNR006840953BJNG000300326

Das heißt, ihr müsst zu eurer zuständigen Behörde gehen, bzw. dort anrufen und die Demonstration anmelden. Es muss genau aufgezählt werden, was ihr anmelden wollt, wie Teilnehmerzahl, Masken (in einigen Städten leider nicht erlaubt), Megaphon usw. In einigen Fällen geht die Anmeldung auch via Internet. Dort müsst ihr nur ein Formular ausfüllen und es dann abschicken. Danach wird sich der zuständige Sachbearbeiter sich bei euch melden.

Hinweise zur Organisation

Demonstrationen und Kundgebungen sind ein gutes Mittel um unser Anliegen auf die Straße zu tragen. Ihr habt ein Recht darauf, Demonstrationen durchzuführen, ihr müsst sie aber vorher anmelden.

Der Unterschied zwischen einer Demo und einer Kundgebung liegt eigentlich nur darin, dass ihr bei einer Kundgebung nicht durch die Gegend lauft, sondern an einem festen Platz bleibt.

Es gibt zwar auch die Möglichkeit Spontandemos oder Kundgebungen abzuhalten, aber diese müssen dann wirklich spontan sein und bei Beginn vor Ort angemeldet werden. Sie bieten sich dann an, wenn ihr schnell auf Ereignisse reagieren wollt (Räumungen, politische Morde etc.). Generell gilt: Je besser eine Demo vorbereitet ist, um so mehr Leute kommen und desto überzeugender ist sie.

Hinweise für Maskenträger

  • Die Guy-Fawkes-Masken sehen gut aus, sind aber billig hergestellt.
  • Die beiden Schildchen hinter der Stirn sollte man vor dem ersten Tragen abziehen. Später kleben sie durch den Schweiß doppelt so gut.
  • Die Guy-Fawkes-Masken haben ein thermisches Problem; selbst bei kalten Außentemperaturen bildet sich im Inneren… Kondenswasser. Optischer Eindruck: Anonymous sabbert.
  • Maskierte Brillenträger und Demonstranten mit Linsen in der Maske haben ganz besondere Probleme mit der körpereigenen Dampfentwicklung.
  • Wem der eigene Schweiß in die Augen tropft: Frühzeitig damit anfangen, die Augen trockenzuwischen. Sonst brennt das nach einer Weile saufies.
  • Bringt euch Tücher oder Taschentücher mit, um immer mal wieder den Schweiß wegzuwischen.
  • Protip von Anon F: Das thermische Problem lässt sich lösen, indem man oben ein Kopftuch um die Maske bindet. Dann wird die Distanz zwischen Kinn und Maske größer und man schwitzt nicht mehr so.
  • Protip von Anon A: Man kann auch ein Maxipad (ja doch!) an die Stirninnenseite der Maske kleben, um die Thermik und den Tragekomfort zu verbessern.
  • Hinweis von Anon M: Es handelt sich bei dem Wasser tatsächlich zum Großteil um Kondenswasser und nur zu einem geringen Teil um Schweiß. Atemluft hat eine relative Luftfeuchtigkeit von 95%…

Hinweise für Plakate

  • Am besten groß, aber noch tragbar.
  • Am besten DICKE schwarze Schrift auf weißem Grund (hoher Kontrast = gut lesbar). (oder einfach Komplementärfarben)
  • Vorsicht Wind: Zu große und schwere Plakate sind insbesondere beim Umzug eine Plage.
  • Die Stange sollte lange genug sein, um das Plakat schön hochhalten zu können, ohne dabei schnell flügellahm zu werden.
  • Texte auf den Plakaten kurz und knapp halten. Passanten und vorbeirauschende Autofahrer sollen schnell erfassen können worum es geht.

Beispiele

  • Scientology = SEKTE
  • GEGEN Scientology
  • Scientology: Eine kriminelle Sekte? [_]JA [_]JA
  • Scientology zerstört Leben
  • Scientology isoliert Mitglieder
  • Scientology beutet aus
  • Scientology verfolgt Kritiker
  • Scientology will die Weltherrschaft
  • Scientology unterwandert die Wirtschaft
  • Scientology zerstört Familien
  • Kekse gegen Scientology
  • Hupen gegen scientology

Anregungen für Schlachtrufe

  • Informiert Passanten mit einem Megaphon über die Machenschaften der Scientology.
  • Um ein andauerndes Labern des Megaphon-Anons oder zu vermeiden ruft ein Frontmann einen Ausspruch oder eine Frage und der Rest der Anons antwortet.
  • Achtet darauf, dass alle die entsprechende Antwort kennen.

Beispiele

  • Kein Scien( )tology!
  • Sciento! LÜGEN!!
  • Was will Scientology? GELD GELD GELD!!
  • w w w! XENU.NET!!
  • Anonymous! What is your profession!? HU!! HU!! HU!! HU!!
  • Wissen ist frei! SCIENTOLOGY NICHT!!
 

Fatal error: Allowed memory size of 33554432 bytes exhausted (tried to allocate 76 bytes) in /home/chanolog/public_html/lib/plugins/authplain/auth.php on line 316